Artikel

„So hell wie die Sterne!“ – Ausbildung Ausleuchten Astropeiler

17.11.2019
Kategorie: Übung, Autor: Burkhard Aehlich

Bad Münstereifel, 16.11.2019 Auf dem Stockert, zum Astropeiler, so lautete die Adresse für die diesjährige Ausbildung zum Thema „Ausleuchten von Einsatzstellen“.

Bereits im Dezember 2018 begann die Suche nach einem attraktiven Gelände für die immer im November durchgeführte Ausbildung „Ausleuchten“ des THW Euskirchen

Zeitungsartikel = Treffer

In einem Artikel im Lokalteil der Zeitung stieß der Zugführer auf einen Bericht über den Astropeiler und dachte sich: „Das könnte was für den November sein!“ Nach Kontaktaufnahme mit dem Betreiber des Astropeilers, ein ehrenamtlich getragener Verein ( siehe https://astropeiler.de/ ) - dort traf die Idee auf sofortige Zustimmung - stand der Ort für die Ausbildung fest.

16.07. - 16.11.2019

Genau vier Monate vor der geplanten Ausbildung fand bei bestem Sommerwetter eine Erkundung des Geländes statt. Der Gruppenführer und Truppführer der Fachgruppe Beleuchtung FGr BEL (heute FGr N) nahmen mit dem Zugführer das Gelände in Augenschein.

Theorie, Praxis & THW Düren

Um die Zusammenarbeit mit weiteren Einsatzkräften zu vertiefen (siehe auch Newsletter vom Oktober 2019 Nr. 118, Ausbildung „Echt der Hammer“), wurden die Kameraden des THW Düren mit einer gleich ausgestatten Beleuchtungseinheit zur Teilnahme eingeladen. So wurde zusammen eine Arbeitssicherheitsunterweisung und die Grundlagen der Beleuchtung in der Theorie durchgeführt. Danach ging es an den praktischen Teil.

Sonnenuntergang 16:46 Uhr MEZ und los!

In der einbrechenden Dämmerung erreichten die Einsatzkräfte und die fünf Fahrzeuge das Gelände des Astropeilers. Unter Führung des Euskirchener Gruppenführer wurde die Beleuchtung aufgebaut und der Astropeiler „ins rechte Licht“ gerückt.

Punkt und Fläche

Zwei Aufgaben waren vorgegeben: punktuelle Beleuchtung (Astropeiler) und Beleuchtung einer Fläche, hier wurde die Wiese um den kleinen Astropeiler gewählt.

Abschluss Eintopf

Auch dieses Mal - wie immer im November - gab es zum Abschluss des Dienstes einen Eintopf auf der Terrasse des Zugführers.