Artikel

Einsatz nach Kampfmittelfund

07.11.2020
Kategorie: Einsatz, Autor: Burkhard Aehlich

Euskirchen 06.11.2020 – Zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Euskirchen und des Kampfmittelbeseitigungsdienstes des Landes NRW rückten 18 Einsatzkräfte aus.

Der Fund einer 10 Zentner Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg mitten in der Erftaue führte zu umfangreichen Maßnahmen auf Seiten der zuständigen Behörden, mit dabei die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des THW Euskirchen.

Licht, Sperrstellen und FaBe THW

An die THWler aus der Kreisstadt wurden zwei Aufträge erteilt: Ausleuchten der Fundstelle für die Entschärfung und Besetzung von 12 Sperrstellen rund um den Sicherheitskreis. Zur Verbindung in die Einsatzleitung der Freiwilligen Feuerwehr Euskirchen wurde ein Fachberater THW entsendet.

MzGW und Lima

Der Auftrag „Ausleuchten“ wurde von der Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung mit dem fünf Wochen „alten“ MzGW übernommen. Dank des optimierten Beladungskonzeptes konnte die Aufgabe zügig erledigt werden, so dass der Anfangs geplanten Entschärfung um 18:00 Uhr nichts entgegen stand.

Verzögerungen wegen Covid-19

Auf Grund von vielen Transporten unter erhöhten Schutzmaßnahmen gegen eine Corona-Infektion verzögerte sich die Entschärfung jedoch um zwei Stunden.

Der Einsatz endete mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft um 22:15 Uhr.