Neptun - Großübung Euskirchen

20.09.2017
Kategorie: Übung, Autor: Burkhard Aehlich

Euskirchen, 16.09 / .17.09.2017 Eine gemeinsame Großübung der Hilfsorganisationen aus der Kreisstadt fand am Wochenende statt. Feuerwehr, THW, DRK, DLRG und MHD arbeiteten zusammen, um bei der Bekämpfung eines angenommen Großbrandes zu unterstützen.

 

Die erfolgreiche Zusammenarbeit vor rund einem Jahr, als der Hochwasserzug des Landes NRW - stationiert in Euskirchen und Mechernich - auf Einladung des THW Euskirchen zusammen das Schwimmbad in der Steinbachtalsperre leerte, sollte mit der Übung „Neptun 2017 - gemeinsam stark“ weiter vertieft werden.

In Reihe – statt parallel!

Diesmal sollten die Einheiten in einer räumlichen und zeitlichen Abhängigkeit zusammenarbeiten. Beim Schwimmbad erfolgte der Betrieb parallel und nebeneinander, bei der Übung Neptun sollte es anders werden. Das THW beginnt mit der Wasserentnahme aus der Erft in Kessenich und übergibt mittels Faltbehälter an eine weitere THW Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen (FGr WP), von dort erfolgt die zweite Übergabe an die den Hochwasserzug. Nach rund 2.000 m Schlauchleitung fließt das Wasser zurück in die Erft.

Einsatz nach Erkundung

Um die Arbeitsweisen der jeweiligen Einheiten von THW, FFW und DRK kennenzulernen wurden zuerst die Führungskräfte alarmiert. Gemeinsam erarbeiteten sie einen Plan, wie die 2 km Strecke aufzubauen ist und wo die Übergabepunkte liegen. So konnten dann die Einheiten alarmiert werden und von den definierten Punkten ihren Teil der Strecke legen. Zur gleichen Zeit konnten die DRK Einsatzeinheiten mit dem Aufbau und Betrieb einer Verpflegungs- und Betreuungsstation beginnen.

Einspielung oder Realität

Die Übungsorganisation und –leitung hatte für die Führungskräfte und Einheiten Einspielungen vorgeplant. Zwei davon wurden von der Polizei Euskirchen übernommen: ein Schlauch der die Erftstrasse querte musste verlegt werden und eine Anwohner beschwerte sich über die Lautstärke und das viele Licht. In beiden Fällen musste die Einsatzleitung Maßnahmen treffen um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Außerdem erschien um 23 Uhr ein Fernsehteam um mit dem Einsatzleiter ein Interview zu führen. Das Fernsehteam produziert u.a. für Einsatzakte.tv.

Medientraining mit Fernsehteam

Die Möglichkeit mit einem professionellen Team Fernsehraufnahmen zu üben wurde von verschiedenen Führungskräften genutzt.

Paletten, Plane und Holz

Als weitere Aufgabe für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte stand der Bau eines rund 10m³ Wasser fassenden Becken aus Europaletten und Balken, ausgelegt mit Planen und einer Silofolie. Dieses Becken ersetzte eine Absetzmulde der FFW Euskirchen bei der Übergabe THW / Feuerwehr.

Im Übungseinsatz in unsortierter Abfolge waren dabei:

FFW Euskirchen / Mechernich Hochwasserzug NRW, das THW mit den Ortsverbänden Euskirchen (Zugtrupp, 1.Bergung, FGr WP, FGr Beleuchtung), Bergheim (FGR Beleuchtung), und Simmerath (FGr WP), DRK mit Einsatzeinheit Verpflegung & Betreuung, MHD mit Einrichten und Betrieb Bereitstellungsraum, DLRG mit Führungsunterstützung, B-Dienst und ELW II Feuerwehr Euskirchen, THW Leverkusen mit einer mobilen Tankstelle

 Fazit:

Rund 100 ehrenamtliche Einsatzkräfte haben 20 Stunden lang Hand in Hand gearbeitet und ihre Leistungsfähigkeit zu testen und unter Beweis zu stellen. Ziele der Übung waren: die Zusammenarbeit der Organisationen untereinander zu verbessern, eine 2 km lange Förderstrecke mit mindestens 4.000 l/min aufzubauen und einen kontinuierlichen Betrieb zu gewährleisten, sowie Optimierungspotential aufzudecken. Die ersten drei Punkte Zusammenarbeit, Fördermenge und Dauerbetrieb wurden erreicht. Der Punkt Optimierung wird jetzt aufgearbeitet. Ein Thema schon jetzt: die Verbesserung der Zusammenarbeit bei der Nutzung des Digitalfunks.

DANKE

Diese Übung ist durch die Zusammenarbeit von vielen Personen, Behörden und Organisationen erst möglich geworden!

Besonderer Dank an die Stadt Euskirchen und den Kreis Euskirchen, den Vertretern der beteiligten Organisationen bei der Vorbereitung und Umsetzung.

 Zusammen geht es am besten!