Ein Mittwoch mit vier Einsätzen

18.03.2019
Kategorie: Einsatz, Autor: Burkhard Aehlich

Euskirchen / Würselen / Roetgen, 13.03.2019 – Ein Hangrutsch der eine Abwasserleitung bedroht und ein Tornado, der Häuser zerstörte, beschäftige die freiwilligen Einsatzkräfte des THW Euskirchen.

Mit vier spezialisierten Einheiten stellten sich die Euskirchener THWler diesen Aufgaben.

Um 04:15 Uhr am Mittwochmorgen wurde die Fachgruppe Bergung alarmiert. Durch einen Hangrutsch am Gewässer Wurm in Würselen drohte eine in unmittelbarer Nähe verlegte Abwasserleitung zu brechen – der Austritt von mit Fäkalien belastetem Wasser in die Wurm wäre die Folge und damit ein erheblicher Umweltschaden.

Einsatz Bergung

Um sieben Uhr sollte die Bergung in Würselen eintreffen und Einsatzkräfte ablösen, welche zum Füllen und Verlegen von Sandsäcken eingesetzt wurden. Die Sandsäcke – mehrere 10.000 Stück wurden verwendet, um den Hang zu stabilisieren und damit den Bruch der Abwasserleitung zu verhindern.

Einsatz TeB HuD

Um 16:24 Uhr wurde von der Einsatzleitung in Würselen der Technische Berater Hochwasserschutz und Deichverteidigung (TeB HuD) aus Euskirchen angefordert. Er sollte die bereits im Einsatz befindlichen TeB HuD ablösen und in der Nacht von Mittwoch (13.03.) auf Donnerstag (14.03.) die Arbeiten zur Hangsicherung koordinieren.

Einsatz Beleuchtung

Der Tornado, der am Mittwochabend gegen 17 Uhr den Ort Roetgen heimsuchte, führte um 18:10 Uhr zum Einsatz der Fachgruppe Beleuchtung aus Euskirchen. Zur Ausleuchtung der Einsatzstellen für die Feuerwehr, die erste Sicherungsmaßnahmen einleitete, wurden die Lichtspezialisten benötigt. Mit dem 11m hoch ausfahrbaren Lichtmast konnten die beschädigten Dächer beleuchtet und so der Umfang der Schäden festgestellt und akute Gefahren beseitigt werden.

Einsatz ZgTrp / OV Stab

Parallel zu den laufenden Einsätzen besetzte der Zugtrupp und der OV Stab die Unterkunft und sorgte für die Bereitstellung von weiteren Kräften und Material, wie zum Beispiel den 40 kVA Stromerzeuger, um diesen bei Bedarf in das Schadengebiet verlegen zu können. Darüber hinaus wurde Ablösepersonal organisiert um bei einem längeren Einsatz helfen zu können.

Einsatzende um 21 Uhr, 2 Uhr und 5 Uhr

Die Bergung beendet ihren Einsatz am Mittwochabend um 21 Uhr, die Kameraden der Beleuchtung waren um 2 Uhr am Donnerstagmorgen zurück und der TeB HuD meldete sich um 5 Uhr zurück mit „Einsatzbereit Standort“.

Eingesetzte Kräfte THW Euskirchen: 2/4/13/19

Fahrzeuge: GKW I, MLW BEL + Lima, MTW OV